Egon Schiele Museum

Egon Schiele. Frühe Gemälde

Das Egon Schiele Museum steht vor inhaltlichen und baulichen Veränderungen, die anlässlich der 100sten Wiederkehr des Todestages des Künstlers im kommenden Jahr 2018 zu einer neuen Konzeption führen wird. 

Bis dahin werden die malerischen Anfänge des Ausnahmekünstlers thematisiert.Mehr als ein Dutzend Ölgemälde zeigen das unglaubliche Talent, das der Teenager bereits beim Eintritt in die Wiener Akademie besitzt. Die Bilder sind Reflexionen seiner intensiven Auseinandersetzung mit Mensch und Natur. Stundenlang erkundeter die Gegend um Klosterneuburg mit Zeichenblock und Stiften. Die Schau dokumentiert auch seinen ersten Ausstellungserfolg im Alter von 17 Jahren im Stift Klosterneuburg. Dabei verlässt Egon Schiele bereits den akademischen Pfad der Naturnachahmung und entwickelt einen Zugang zur Malerei, der in das revolutionäre Werk der späteren Jahre mündet.


Unser Jahresprogramm 2017 >>


Noch mehr Schiele:

Egon-Schiele-Geburtshaus am Bahnhof
Ab 16. Juni 2013 wurde die Tullner Bahnhofswohnung den BesucherInnen zugänglich gemacht. Damit besteht die einzigartige Möglichkeit, den authentischen Ort zu begehen, der die ersten 10 Jahre im Leben Schieles beschreibt.
In einer zeitgemäßen Präsentation des Gestaltungsteams Toikoi wird die Familiengeschichte der „Schieles“ unter Einsatz zahlreicher Medien beleuchtet und die behütete Kindheit des Künstlers ebenso wie die Tragik des sozialen Abstiegs nachgezeichnet, die den an Syphilis erkrankten Vater im September 1904 dazu zwingt, die Dienstwohnung des Bahnhofsvorstands zu räumen.

Information auf erleben.tulln.at >>
Bahnhofstraße 69, 3430 Tulln >>
Öffnungszeiten: täglich 9 – 20 Uhr
Eintrittspreis: € 2,00 (Münzeinwurf)

Egon Schiele Weg

An 13 Stationen in der ganzen Stadt entdeckt der Besucher Schritt für Schritt vielfältige Aspekte aus Schieles Kindheit in Tulln.

Anmeldung und Information:
T: +43 2272 690-135
andreas.pimperl@tulln.gv.at
www.tulln.at/erleben >>

Schiele Garten auf dem Gelände der Garten Tulln

Inmitten des blühenden Schiele Gartens ist ein weiteres Schiele-Highlight zu entdecken: Unter dem Thema „Lebensbrüche“ findet man hier Informationen zu den Ursachen für Schieles unangepasstes Leben.
Information:
www.diegartentulln.at >>
April bis Oktober
täglich 9 – 18 Uhr

Egon Schiele Plakat zur 49 Secessions-Ausstellung in Wien, 1918 © Landessammlungen Niederösterreich

Egon Schiele. Fast ein ganzes Leben / Almost a Lifetime / deutsch, englisch / Hg. Christian Bauer / Beiträge von Christian Bauer, Alessandra Comini, Nicole Fritz, Wolfgang Krug, Sandra Tretter, Günter Wagensommerer Hirmer Verlag, München, ca. 306 Seiten, 200 Abbildungen in Farbe, 34,- EUR / ISBN: 978-3-7774-2407-1 / im Museumsshop erhältlich

Außenansicht Egon Schiele Museum, 2011 © Helmut Lackinger

© Stadtgemeinde Tulln / Geburtshaus Egon Schiele